Clantreffen 2014

&key=2d0960912f11e5db79fb2f1c633a438f6861ff0b66d44d2fe3d97e384f3357c8-aHR0cHM6Ly9nYy1jbGFuLmNvbS93cC1jb250ZW50L3VwbG9hZHMvMjAxNC8wOC9Sb2NrZWZlbGxhdGFnZWJ1Y2gucG5n

Donnerstag


Vorbereitungen getroffen: Sachen gepackt und Urmel Murmel angerührt. Ein Gebräu so tödlich wie der Kessel einer Hexe und dank 1,4l Korn, 1,4l Sahne, 7l Maracujasaft, 1,4kg Zucker und 14 Tüten Vanillezucker quasi ein Dietgetränk.


Freitag


8 Uhr: Nach einer Nacht von überwältigenden 2 Stunden Schlaf wird der kleine Rockefella liebevoll durch den gefühlt 140 db lauten Klingelton geweckt. Am Telefon Tom, mit der Bahnbrechenden Information, dass alles wie geplant läuft. Danke für die Info…die Nacht ist beendet.


9 Uhr: 4km Roadtrip zum Brokstedter Bahnhof….völlig unwissend gleich den großen Bruder von Hulk zu treffen. Die ersten Gedanken in meinem Kopf lauteten in etwa…der sitzt vorne und hält den Kopf aus dem Schiebedach. Gesagt, getan.


10:30 Uhr: Laboe ist fällich! Ankunft bei Rainer Jahn. Nach seinen Aussagen erwartete er einen fertigen Typen mit asozialer Jogginghose: Er wurde nicht enttäuscht.


10:45 Uhr: Mit Blick auf die viel zu kleinen Boxen von Rainer wurde mir klar. Das wird eng. Das neue Weltspiel Kofferraumtetris war geboren. Alle Register wurden gezogen: Von Kofferraumabdeckung ausbauen bis zu Bossbox rausreißen war alles dabei. Aber Moment…Bassbox raus? Ohne Druck Musik hören? Dumme Idee! Also wurden kurzerhand die zierlichen Lautsprecher von Rainer an meinen Vertärker angeschlossen. Der Sound war, sagen wir vorsichtig, druckvoll. Alles war verstaut und jede Ecke des Autos wurde genutzt doch es stellte sich noch eine Preisfrage: Wo zum Teufel soll Lo0mit noch hin?. Egal erstmal Abfahrt zum Flughafen Hamburg Fuhlsbüttel


12 Uhr: Nachdem wir drei Runden um die Terminals gedreht haben und davon zwei Mal bei den Abflugterminals ankamen wurde Lo0mit schlussendlich doch gefunden und mit einem herzlichen: „Lass den Kofferraum zu….bist du verrückt?“ empfangen. Schnell ins Auto mit ihm, seine Sachen auf Rainers Schoß und Abfahrt. Mit einem dreifachen „Roadtrip“ wurde die Fahrt eingeläutet. Nächstes Ziel: Raststätte Holdorf.


12:05 Uhr: Lo0mit entdeckt Urmel Murmel und beschließt „das Zeug ist sau geil“. Als Rainers Frage an mich, ob er mich noch beim Fahren ablösen sollte, von mir verneint wurde gab es kein Halten mehr.


15 Uhr: Nach ein paar Kilometern Stau wurde die Raststätte Holdorf erreicht. Dort treffen mit TCZOE, Gercke und Faain. Aktueller Urmel Murmel Bestand: Noch 7 von 10 Flaschen. Die drei im Auto haben gut Gas gegeben! Bei Rainer und Lo0mit hatte ich im Gegensatz zu Tom aber noch das Gefühl sie sind recht nüchtern sind und sie noch vernünftig reden können: Ein tragischer Trugschluss.


15:30 Uhr: Nach hochwertigem und nahrhaftem Essen bei McDonalds konnte die Reise weiter gehen. Mittlerweile mit dem schlechtesten Funkgerät das ich je in der Hand hatte ausgestattet und einem Auto im Gepäck was der Soundkulisse nach mindestens 732 PS hatte oder aber nen kaputten Krümmer. Wer weiß, wer weiß ;)


16:30 Uhr: Ankunft an einem der schönsten Orte der Welt. Wunderschöne Fassaden und Grünanlagen….okay es war grauer Ruhrpott aber hey…wir waren da. Urmel Murmel Bestand: 6 von 10 Flaschen.


17 Uhr: Nach flüchtiger Begrüßung a la „Duuuuu bist Wildfire? Krass!“ wurde angefangen hektisch aufzubauen. Rainer kümmerte sich um Musik, TCZOE um Internet für alle und meine Wenigkeit sorgte für Nintendo 64 Feeling auf dem Beamer. Alle anderen Kümmerten sich in der Zeit äußerst bemüht um einen angemessenen Alkoholpegel. Urmel Murmel Bestand: 4 von 10 Flaschen.


19 Uhr: Nach 2 Stunden warten auf Bomelie nun Abmarsch zum Einkaufen. Zwei Einkaufwagen und rein ins Getümmel. Der erste Wagen wurde kurzerhand mit Softdrinks beladen und zur Kasse geschickt. Die Frage nach dem Transport der Getränke wurde mit einem „Wir haben für den Einkaufswagen bezahlt!“ beantwortet. Der zweite Wagen wurde mit Grillkohle und Fleisch beladen. Der Rest sollte bei real geholt werden. Eine 7 Personen Auswahl von Verrückten konnte nun, nach dem Einkauf, einen Einkaufswagen durch ganz Witten schieben sehen. Niemanden hat es Interessiert! Nicht mal die Kassierin der Rainer noch sagte: „ Wir brauchen keine Tüte wir nehmen den Wagen“ Je offensichtlicher desto unauffälliger.


21 Uhr: Grill anzünden war angesagt. Aber wir wären nicht beim GCC wenn aus dem anmachen der Grills nicht ein „Spontan Lo0mit vs Playboxx“ gemacht worden wäre in dem sich beide gegenseitig als Hacker bezeichnen…beim Grill anzünden….was für Nerds. Urmel Murmel Bestand: Empty!


22 Uhr: Der Pegel steigt!


24 Uhr: Besuch beim Clantreffen! Ankunft des blau-silbernen Partybusses mit 2 Cops an Bord. Wir wären zu laut! Beim Flunkyball spielen? Kann gar nicht sein! Na gut okay vielleicht doch. Nach kurzem Gespräch hatten wir die Cops dann fast soweit, dass sie mit uns ein Bier trinken aber es gewann bei den beiden dann doch das Pflichtbewusstsein. Schade! Das Clantreffen konnte weitergehen.



Samstag


2 Uhr: Die ersten haben geschlafen! Oh ja! Geschlafen! Eddings raus, es ist Zeit für Montagsmaler. Picasso wäre neidisch auf uns!


4 Uhr: Alle sind mittlerweile am Schlafen bis auf Faain, der spielt grade Pokemon Stadion (was für ein Nerd), Kevin und meiner Wenigkeit, die ihm dabei zuschauten! (WAS FÜR NERDS). Plötzlich Aufregung. TCZOE hatte offenbar seinen Schlafplatz auf einem Brettervorsprung neben einem 4 Meter Abgrund gefunden. Clever! Als wir ihn da wegholten, kommentierte er das mit den Worten „Jetzt baut man sich ein Bett und dann wird man verscheucht!


5 Uhr: Holzi fummelt an Kate rum, ihr gefällts. Who cares! Maximal babasalat der aber mehr damit zu tun hatte nicht besoffen auf die Fresse zu fallen und stattdessen lieber anfing auf der Toilette sein Hose zu zerreissen…warum auch nicht.


7 Uhr: Pokemon Stadion erfolgreich abgeschlossen. Faain, Kevin und ich beschließen uns beim Bäcker ein Brötchen mit Maurermarmelade zu holen.


7:05 Uhr: Erneutes Antreffen des schlafenden TCZOE….diesmal auf einer fahrbaren Hebebühne…alter. Zitat des Bauarbeiters: „Wir haben uns schon gewundert warum das einer liegt. Egal! Habt ihr ne Wasserpumpenzange?“


7:30 Uhr: Wer auch immer Mett erfunden hat, baut ihm ein Denkmal!


8 Uhr: Der Schlaf übermannt mich! Vor mir liegen 2 Stunden Tiefschlaf in meinem Auto.


10 Uhr: Mittelschwere Persönliche Krise welche in Gemeinschaft mit 4 Personen gemeistert wurde, wie alles an diesem Wochenende. Danke hier an Rainer, Baba, David und Daniel.


13 Uhr: Eintreffen beim GCC Headquarter.


15 Uhr: Abmarsch der Kartfahrwilligen: Ich bleibe mit Faain, Lova, Steve, David und Daniel im Headquarter. Es wird Ligretto gespielt oder wie Fruchtzwerg es nennt: Das Fingerbrecherspiel! Schnell und witzig!


17 Uhr: Ankunft der Kartfahrenden mit großem Geheule allerseits. Wer hätte auch damit rechnen können, dass der Krümmer eines Verbrennermotors nach Benutzung heiß ist. Überraschend!


17:30 Uhr: Der Ami in Faain kommt durch: Ein lauter Ausruf, Bierpong!, und alle sind dabei. Ich war enthusiastisch wie selten….bis ich erfahren hab das wir kein Bier benutzen. Ich bin enttäuscht! Egal! Auf geht’s mit Bierpong. Es stellte sich schnell raus, dass sich Lo0mit seinen Teampartner perfekt auswählte. Der unauffällige Steve sollte es sein und der versenkte einen Ball nach dem anderen. Talent ist Talent! Playboxx kurz vorm verzweifeln.


20:30 Uhr: Abmarsch zum Bowling. Laut Googlemaps 30 Minuten zu Fuß. Ich weiß ja nicht welche Leute die da haben aber so schnell wie die zu Fuß gehen, fahre ich Fahrrad. Nach 45 min waren wir da.


21 Uhr: Bowling beginnt. Und TCZOE beginnt direkt mit einem gekonnten Wurf gegen die Absperrung und der Ball bleibt auf der Bahn liegen. Auch hier gilt: Talent ist Talent. Es begann die geilste Zeit des Wochenendes mit den Worten von Rainer: „Diesen Weg gehe ich nicht nochmal nüchtern! 4 Tequila! Für uns beide! Und das ganze 7 mal! Wir haben deren Tequila leer gesoffen!!! Wie viele Ausrufezeichen soll ich noch schreiben?


22 Uhr: Der Tequila fließt, die Kugeln rollen und der DJ erfüllt uns jeden Musikwunsch. Einfach geil! Hindernisbowling für Profis. Die Punkte waren längst egal denn schon jetzt begann die Planung für das letzte Bowlingevent: Ich als menschliche Bowlingkugel, mit Actioncam auf dem Kopf. Wer hat der kann, oder wie es hier heißen muss, wer Alkohol hat glaubt alles zu können.


23 Uhr: Rückmarsch zum Headquarter. Man munkelt zwei gut betrunkene Typen haben mit einem Mädel an einem Dreier rumgebastelt. Hab ich gehört! Der Heimweg war auf jedenfall lustig


24 Uhr: Jegliche Planungen bezüglich des Dreiers wurden zugunsten von Tequila ad acta gelegt. Grandiose Entscheidung!



Sonntag


2 Uhr: Wer weiß wie viele Tequila später, aber ich finde mich im Bett wieder. Mittlerweile gibt es vier Paare die Zärtlichkeiten austauschen. Fast fünf aber wir haben tatsächlichen nen 17-jährigen im Clan der seine 14-jährigen Freundin einer anwesenden Frau vorzieht. Respekt!


8 Uhr: Die meisten sind mittlerweile aufgewacht. Bis auf ein offenbar von der Vornacht erschöpftes Pärchen.


9 Uhr: Das Pärchen wird freundlich mit dem Gesang: „Holzi hat gefickt“ in diesem Sonntag begrüßt. Er beantwortet es grinsend und wortlos. Quasi ohne Worte!


10 Uhr: Kollektives Abbauen. Alle packen mit an: Vorbildlich! Sogar der völlig besoffene TCZOE hat geholfen: „Rainer gib mir nen Feudel, wenn ich was sortieren soll geht das eh in die Hose.“


11 Uhr: Abfahrt vom GCC Headquarter gen Heimat. Eine Fahrt geprägt von Müdigkeit und geilen Erfahrungen


16 Uhr: Ankunft bei meinen Eltern und Besichtung der Lokation für das Clantreffen 2015


Es kann nur episch werden.


Es war einfach Legen…..warte kurz bis zum Clantreffen 2015….



Rockefella

@'Rockella'

    Kommentare